Leica

Step into Leica Ein Firmentermin in der Produktion Freitag ausgerechnet….das wird wieder so ein Ding, alles in Lichtgrau, Flecken absorbierende Stoffe und gefilterte Luft… Ich nähere mich dem Gebäude …Industriebau….schnell rein und schnell wieder raus. Die Tür schwenkt auf und es ist erst einmal Dunkel, vor meinen Augen beginnt sich ein Bild zu materialisieren. Ein Raum, scheinbar ohne Decke und Boden alles schwarz, Leuchtende Farben wie Bildpunkte beginnen sich dazwischen zu einer Ausstellung zusammenzufügen. Spannende Bilder kristallklar aber doch nicht ganz, sie setzten sich eher aus mehreren Bildern zu einem ganzen zusammen. Ich werde förmlich in diesen von oben aus einer art Fotolampenschirmbeleuchtung illuminierten Fotoausstellung eingesaugt. Nun bin ich durchgeschlendert von einem aufregenden Bildfragment zum nächsten seitlich tauchten Sitzgruppen auf und verschwanden wieder. Vor mir fliegen Kameras…ganz alte, immer neuere bis zur neuesten S2, haben! Sie scheinen in dem als Raumteiler zu den Sitzungssälen fungierenden Glasregal auf Glasböden zu schweben. Hier ist dann wahrscheinlich meine Besprechung. Ich dreh mich um, um noch einmal die Bilder zu studieren, aber jetzt sind die Bilder verschwunden und vor mir entsteht ein kompletter Leica Shop. Hier kann ich mir gleich meine S2 aussuchen und die Objektive meiner Träume sind auch dort etwas weiter hinten. Seitlich vom Objektivregal kann ich ein rotes Glimmen ausmachen. Ein Fotolabor, aber ein state of the art…und eine komplette Printstraße bilden sich hinter der Empfangstheke ab. Eine freundliche Stimme von der netten Dame an selbiger Theke heißt mich willkommen und fragt mich erst ob ich einen Espresso wünsche, bevor ich mein Anliegen hervorbringen kann. Gleich werden meine Besprechungspartner mich im Studio treffen. Im Studio? Ich sollte mich doch zu einer Besprechung einfinden. Gleich um die Ecke, gehen Sie ruhig schon mal vor. Ich gehe um die Ecke und sehe abermals kaum etwas, diesmal vor lauter weiss, Decke weiss Boden weiss, Wand weiss. Das kann nicht sein ein komplettes Fortostudio mit gerundeter Fotowand. Nur anstatt des Fotografen und der Models befindet sich ein schlohweisser Besprechungstisch mit gleichfarbigen Stühlen im Fotobereich. Soll ich die Schuhe ausziehen? Nach der Besprechung werde ich noch durch das Fotolabor und die Printstrasse nach draussen geleitet. Die Tür schwenkt auf und ich trete aus einem für mich neuen Bild von Leica aus in die reale Welt. War es real oder besser?